Manuela Seith, in deren Leben Farben eine ganz besondere Rolle spielen, empfand Karlsruhe als trist, deshalb wollte sie erst mal weg. Heute sieht sie die Stadt differenzierter, farbenfroher.