Eigentlich war sie in der IT-Branche zu Hause. Doch auch das gibt es in Karlsruhe – das Unternehmen musste schließen, Manuela Seith verlor wie 400 andere Mitarbeiter ihren Job.   Danach hatte sie eine ungewöhnliche Idee und es begann ein neues Leben, in dem die Farben eine ganz besondere Rolle spielen, wie sie Andreas Eisinger im “300 Jahre – 300 Köpfe”-Gespräch erzählt.