Norbert Van Eickels arbeitet bereits seit 13 Jahren in Karlsruhe. Im Herbst 1984 trat er eine Stelle zur Einstiegsförderung lernbehinderter Jugendlicher an und musste zeitgleich feststellen, dass seine Tochter geistig behindert ist.

Heute ist es ihm ein großes Anliegen behinderte Menschen in den „normalen“ Alltag einzubinden und wünscht sich, dass Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung selbstverständlich werden.