/ 187 Dr. Elisabeth Zuber-Knost \



Nach ihrem Jura Studium war Dr. Elisabeth Zuber-Knost u.a. einige Jahre als Lektorin in einem juristischen Verlag tätig, bevor sie 1990 vom Senat der Universität Karlsruhe zur ersten Frauenbeauftragten gewählt wurde, wo sie von 1994 bis 2007 auch Pressesprecherin und Leiterin der Stabsabteilung Presse und Kommunikation war. Danach verantwortete sie die gesamte Pressearbeit für das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Fusion der Universität Karlsruhe und des Forschungszentrums Karlsruhe. Seit ihrem Ausscheiden ist sie selbständig als Moderatorin und Beraterin tätig.

/ 22. Februar \  Dr. Elisabeth Zuber-Knost, ZKonsult (ganzes Interview)

Nach ihrem Jura Studium war Dr. Elisabeth Zuber-Knost u.a. einige Jahre als Lektorin in einem juristischen Verlag tätig, bevor sie 1990 vom Senat der Universität Karlsruhe zur ersten Frauenbeauftragten gewählt wurde, wo sie von 1994 bis 2007 auch Pressesprecherin und Leiterin der Stabsabteilung Presse und Kommunikation war. Danach verantwortete sie die gesamte Pressearbeit für das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Fusion der Universität Karlsruhe und des Forschungszentrums Karlsruhe. Seit ihrem Ausscheiden ist sie selbständig als Moderatorin und Beraterin tätig.

Den ganzen Beitrag anschauen…

/ 22. Februar \  „Das hat’s vorher nicht gegeben!“

Dr. Elisabeth Zuber-Knost über die Entwicklung des KIT.

Den ganzen Beitrag anschauen…

/ 22. Februar \  Über ZKonsult

Nach ihrer langjährigen Arbeit an der Universität, machte sich Dr. Elisabeth schließlich selbständig.

Den ganzen Beitrag anschauen…

/ 22. Februar \  „Eine Weinbar wäre nett!“

Dr. Elisabeth Zuber-Knost erzählt im Gespräch mit Günter Knappe was sie gerne in Karlsruhe macht und was ihr in der Stadt noch fehlt.

Den ganzen Beitrag anschauen…

/ 22. Februar \  Karlsruhe zum 300.

Dr. Elisabeth Zuber-Knosts Wünsche zum 300. Stadtgeburtstag.

Den ganzen Beitrag anschauen…

/ 22. Februar \  Eine Österreicherin in Karlsruhe

Nach ihrem Studium in Österreich folgt Dr. Elisabeth Zuber-Knost dem damals gültigen Spruch: Wer in Österreich was werden will, muss zuerst ins Ausland und dann zurück! Allerdings kam es dann ganz anders. Karlsruhe gefiel ihr so gut, dass sie blieb.

Den ganzen Beitrag anschauen…